Call for Papers

10 (kleine) Dinge aus C++, die das Leben erleichtern ( Vortrag )

Wartbaren Code durch moderne C++-Features entwickeln

Referent: Dominik Berner, bbv Software Services AG
Vortragsreihe: Implementierung I
Zeit: 04.12.18 09:45-10:25

Zielgruppe

Entwicklung

Themenbereiche

Implementierung, Wartung, Pflege, Support

Schwerpunkt

Tool

Voraussetzungen

Grundlagenwissen

Kurzfassung

Die Einführung der neuen Standards C++11/14/17 hat C++ merklich modernisiert. Nebst solchen grossen Sprachfeatures wie smart-pointers, move semantics und varaidic templates gibt es auch noch eine ganze Menge an kleineren Erweiterungen die oftmals unter dem Radar fliegen. Aber gerade diese Features können Helfen C++ Code merklich zu vereinfachen und Wartbarer zu machen. Dies gekoppelt mit neuen Features in der STL können helfen viele kleine Fehlerchen schon beim schreiben des Codes zu verhindern. Dass der Code sich dabei auch noch leichter liest und stabiler wird sind weitere erfreuliche Nebeneffekte. 10 dieser kleinen aber feinen Features werden hier aufgezeigt und etwas genauer unter die Lupe genommen.

Gliederung

* Wartbarer/Lesbarer Code was ist das?
* 10 Beispiele (inklusive Code) aus dem Alltag die den Code lesbarer machen.

Nutzen und Besonderheiten

Die Teilnehmer erhalten eine Übersicht und konrete Inputs über C++ Sprachkonstrukte welche Code wartbarer machen. Sowohl neuer Code als auch Refactoring von bestehendem Code wird besprochen. Nebst den Benefits der Features wird auch auf allfällige Gefahren und Pitfalls eingegangen. Die Teilnehmer erhalten die Möglichkeit Fragen zu den einzelnen Features zu stellen und diese kritisch zu diskutieren.

Über den Referenten

Dominik Berner ist ein Senior Software-Ingenieur bei der bbv Software Services AG mit einer Leidenschaft für modernes C++. Die Wartbarkeit von Code ist für ihn kein Nebeneffekt, sondern ein primäres Qualitätsmerkmal das für die Entwicklung von langlebiger Software unabdingbar ist. Als blogger und speaker and Konferenzen und meetups weiss er wie Inhalte zu verpacken sind, damit für das Publikum ein Mehrwert entsteht.