Call for Papers

Kombinatorische State-Transition-Tests für Embedded Systems ( Vortrag )

Hohe Testabdeckungen schnell erreicht - die Praxis

Referent: Thomas Schütz, PROTOS Software GmbH
Vortragsreihe: Test & Qualität 1
Zeit: 06.12.18 08:50-09:35

Zielgruppe

Entwicklung

Themenbereiche

Test & Qualitätssicherung, Sichere Software

Schwerpunkt

Methode

Voraussetzungen

Grundlagenwissen

Kurzfassung

State-Transition-Tests werden in vielen Standards für sicherheitskritische Systeme empfohlen. Sie sind aber für alle Embedded Systems eine hervorragende Methode, um schnell und strukturiert hohe Testabdeckungen zu erreichen. Nach einer Einführung in die Methode der State-Transition-Tests zeigt der Vortrag, wie sowohl Abläufe als auch Datenkonfigurationen kombinatorisch getestet werden können. Anhand eines konkreten Beispiels wird abschließend die Methode live demonstriert.

Gliederung

Was unterscheidet Tests für Embedded Systems von Tests für normale Software-Systeme?
Was sind State-Transition-Tests?
Wie kann man damit kombinatorisch testen?
Was kann man damit erreichen?
Wie sieht das in der Praxis aus?

Nutzen und Besonderheiten

Das Publikum erfährt, wie man mit State-Transition-Tests schnell und strukturiert hohe Testabdeckungen erreichen kann. Sowohl Abläufe als auch Datenkonfigurationen können kombinatorisch getestet werden.

Über den Referenten

Thomas Schütz studierte Luft- und Raumfahrttechnik in München und gründete 1997 die PROTOS Software GmbH. Als Softwareprojektleiter oder Architekt konnte er seine Erfahrung in der Verbindung modellbasierter Ansätze mit den Anforderungen von Embedded Systemen in zahlreiche Projekte einbringen. Thomas Schütz berät Firmen beim Aufbau von domänenspezifischen Werkzeugketten und Testsystemen für Embedded Systeme und ist Projektleiter des Eclipse Projektes eTrice.