Call for Papers

Die Fundamente des Software Engineerings ( Kompaktseminar )

Grundlagen und Zusammenhänge zum Verständnis der Software

Referent: Prof. Jochen Ludewig, Uni Stuttgart
Vortragsreihe: KS 1.01
Zeit: 03.12.18 09:00 - 17:00
Co-Referenten: keine

Zielgruppe

Entwicklung

Themenbereiche

anderes Themengebiet

Schwerpunkt

sonstiger Schwerpunkt

Voraussetzungen

Keine

Kurzfassung

Software ist ein technisches Produkt mit einigen Besonderheiten. Dazu gehört, dass die Software-Entwickler, auch die Manager von Software-Projekten, mit der sonst oft hilfreichen Intuition nicht weit kommen; wir sind von unserer Natur her nicht für die Arbeit an Software gerüstet. Es ist darum – gerade für Praktiker, die sich in das Gebiet eingearbeitet haben – nützlich, all das, was sie über Software wissen oder zu wissen glauben, zu überdenken und neu zu ordnen. Dazu bietet dieses Tutorium Anstöße und neue Perspektiven. Zentrale Aspekte sind dabei die Software-Qualität und unsere Möglichkeiten, mit den immanenten Schwierigkeiten der Entwicklung und Bearbeitung von Software fertigzuwerden.

Gliederung

Das Tutorium behandelt im ersten Teil (d. h. am Vormittag) die speziellen Eigenschaften der Software und die Folgerungen, die sich aus diesen Eigenschaften ergeben.
Im zweiten Teil (am Nachmittag) werden einige Themen vertieft, insbesondere die Qualitätssicherung sowie Arbeiten, die in der Praxis oft vernachlässigt werden (z. B. Kostenschätzung und Risiko-Management). Die Anforderungsspezifikation und Metriken werden angesprochen.
Am Ende kommen die Motivation der Beteiligten und die Vision einer stabilen Software-Kultur zur Sprache. Hinweise zum Selbststudium schließen das Tutorium ab.

Nutzen und Besonderheiten

Die Teilnehmer werden angeregt, ihre Ziele und Wertmaßstäbe für die Arbeit an Software zu reflektieren und weiterzuentwickeln. Ein einziger Tag reicht natürlich nicht aus, um ein facettenreiches Fachgebiet wie das Software Engieering auch nur annähernd im Überblick darzustellen. Aber indem (bekannte) Grundlagen und die Erfahrungen der Teilnehmer verknüpft werden, haben diese die Chance, ihre Sicht und ihr Verhalten zu verändern und dadurch besser mit den unvermeidbaren Schwierigkeiten umzugehen, die die Arbeit an Software mit sich bringt.

Über den Referenten

Studium der Elektrotechnik an der TU Hannover und Informatik an der TU München; dort 1981 Promotion (Requirements Engineering). Anschließend in der Industrie. Hochschullehrer mit dem Fachgebiet Software Engineering, 1986 bis 1988 an der ETH Zürich, dann an der Universität Stuttgart. Aufbau des Studiengangs Softwaretechnik. Seit 2013 im Ruhestand.